Kreuzberg in “Vogue”-Ranking der hipsten Viertel

Ein Lob, das nicht nur für Begeisterung sorgen wird: Das US-Modemagazin "Vogue" hat den Berliner Stadtteil Kreuzberg zu einem der „15 coolsten Viertel der Welt“ und einer der „hipsten Gegenden des Globus“ erklärt.

In dem Ranking landete der Berliner Ortsteil zwar weit hinter Wohngegenden wie Tokios Shimokitazawa (Platz eins), Torontos West Queen West (Platz zwei) und Stockholms Södermalm (Platz drei) auf Platz 14.

Die Modezeitschrift lobt jedoch, Kreuzberg sei „ohne Zweifel Berlins coolstes Viertel“, schwärmt von Shops für Designerkleidung wie dem Voo Store in der Oranienstraße und dem legendären Plattenladen Hard Wax für elektronische Musik am Paul-Lincke-Ufer. Ihren Hinweis auf den Club Berghain, der eigentlich im Stadtteil Friedrichshain liegt, garniert die “Vogue” mit dem Rat: “Tragt keine Stöckelschuhe!“

Anlass des Rankings auf der Website vogue.com, die nach Angaben des Verlags mehr als drei Millionen Besucher pro Monat hat, ist der Schwerpunkt Street Style in der Printausgabe September 2014.

Die wachsende internationale Beliebtheit Kreuzbergs führt unter Anwohnern und Politikern immer wieder zu Diskussionen. Zuletzt hatte die Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (Grüne), sich kritisch über die Folgen des Party-Tourismus im Bezirk geäußert und einen “Verhaltenskodex” für Besucher im Umgang mit Müll, Lärm und Anwohnern gefordert.

Kreuzhainer auf Facebook folgen

Ähnliche Artikel:

Amt beginnt Verbieten neuer Bars im Graefekiez

Die unendliche Geschichte der Cuvrybrache

Die Brisanz der Parkzonen in Friedrichshain

Im Hansa Studio retteten sich Bowie und U2

15.09.2014